ensembleAURICULA

Ihre gemeinsame Begeisterung und Leidenschaft für die sogenannte Alte Musik und ihre an historischen Quellen orientierte Aufführung führte die drei Musikerinnen Stephanie Kaiser (Sopran), Anita Knöferle (Barockvioline) und Charlotte Foltz (Barockcello) während ihres gemeinsamen Studiums an der Musikhochschule Trossingen zusammen. Mit Peter Kubisch am Cembalo komplettierte sich die Besetzung des Continuos aufs Vortrefflichste. Zusammen entwickeln sie seit 2014 unter dem Namen ensembleAURICULA Ideen und erarbeiten Konzertprogramme mit weltlichen und geistlichen Werken, vornehmlich von Frühbarock bis Klassik. In Konzerten begeistert das sympathische junge Ensemble, das auf Originalinstrumenten der Zeit musiziert, durch Leidenschaft, Temperament und Klangschönheit seiner Interpretationen.



Süße Stille, sanfte Quelle    Georg Friedrich Händel (1685-1759)


"....Da ist ein Beben und Toben - von den vier Interpreten Stephanie Kaiser (Sopran), Anita Knöferle (Violine), Charlotte Foltz (Cello) und Peter Kubisch an der Orgel von St. Stephanus eindrücklich zum Ausdruck gebracht....Den vier Interpreten gelingt es immer wieder, ganz unterschiedliche, individuell zugeschnittene Ausdrucks-Farben zu entwerfen...in warmen Naturtönen gleichviel glasklar interpretiert mit dem nachhaltigsten Eindruck von einem en toto - so viel Wiederholung sei erlaubt - schönen Kirchenkonzert."  9/2016 Gerda Enghuber



Anita Knöferle | Barockvioline studierte Barockvioline/Historische Aufführungspraxis an der Musikhochschule Trossingen bei Professor Anton Steck. Daneben erhielt sie wertvolle musikalische Impulse u. a. durch Midori Seiler, Rüdiger Lotter, John Holloway und Lars Ulrik Mortensen. Sie ist Mitglied verschiedener Ensembles im Bereich der Alten Musik (z. B. `Das Neue Orchester` Köln unter Christoph Spering, Bern Consort) und immer wieder gefragte Konzertmeisterin. Zudem ist sie Dozentin auf verschiedenen Kammermusikkursen. Sie wirkte bereits bei zahlreichen CD-Aufnahmen mit. Als Solistin war sie bereits u. a. mit den Vier Jahreszeiten von Antonio Vivaldi, mit dem Violinkonzert in a-Moll sowie dem Brandenburgischen Konzert Nr. IV von Johann Sebastian Bach zu hören.

 

 

Charlotte Foltz | Barockcello studierte zunächst klassisches Cello bei Prof. Adriana Contino und Beverley Ellis an der Musikhochschule Freiburg. Da ihr Interesse schon immer der Alten Musik galt, schloss sie daran ein Barockcello-Studium bei Werner Matzke an der Musikhochschule Trossingen, wo sie mit Auszeichnung abschloss. Ergänzt wurden ihre Studien durch Meisterkurse u.a. bei Wen-Sinn Yang, Kristin von der Goltz und Jaap ter Linden. Sie widmet sich intensiv der Kammermusik aus allen Epochen und in unterschiedlichsten Besetzungen. Neben ihrer pädagogischen Arbeit als Cellolehrerin wurde sie im Oktober 2016 in die Meisterklasse von Prof. Jan Freiheit an der Musikhochschule Leipzig aufgenommen, um dort den solistischen Abschluss im Fach Barockcello zu erwerben.

 

 

Peter Kubisch | Cembalo studierte an der Musikhochschule Dresden Chor- und Orchesterleitung bei Hans Christoph Rademann sowie Generalbassspiel und historische Aufführungspraxis bei Ludger Rémy. Zudem erwarb er an der Hochschule für evangelische Kirchenmusik Halle seinen B-Abschluss für künstlerisches und liturgisches Orgelspiel . Im Juni 2002 übernahm er die Leitung des A-capella-Kammerchors Freiberg. Er arbeitet u. a. mit dem Orpheon Barockorchester Wien, dem Dresdner Barockorchester, der Hofcapelle Mainz und der Mittelsächsischen Philharmonie Freiberg zusammen. Von 2005 bis 2012 war er als Chordirektor und Kapellmeister am Mittelsächsischen Theater Freiberg tätig. Seit 2012 ist er im Auftrag der Ev. Landeskirche Sachsen, dem Sächsischen Bildungsinstitut und dem Sächsischen Chorverband als Dozent für Chorleitung tätig. Seit 2013 ist er künstlerischer Leiter des Max-Klinger-Chors Leipzig.